„Was essen wir morgen?“

Verdrängt Bioenergie die Nahrungsmittelproduktion?

Diese Frage versucht der CSU-Bundestagsabgeordnete Dr. Max Lehmer bei seinem Vortrag im Alten Wirt in Oberneuching zu klären.

Oberneuching – „Was essen wir morgen? – Verdrängt Bioenergie die Nahrungsmittelproduktion?“ Diese Frage versuchte der CSU-Bundestagsabgeordnete Dr. Max Lehmer bei seinem Vortrag im Alten Wirt in Oberneuching zu klären.

Laut Statistik leben im Jahr 2050 9,3 Milliarden Menschen auf der Erde, der Flächenbedarf ohne Agrartechnik würde dann 7,1 Milliarden Hektar betragen. Diese Situation zu meistern, sei eine Herausforderung für den Pflanzenbau. Dem gegenüberstehe der Trend zur Biomasse als Energieträger. Biomasse verringere zwar den CO2-Ausstoß, allerdings werde dafür auch einiges an Pflanzenmasse verbraucht, was wiederum kontraproduktiv zur Versorgung sei, so Lehmer. Für die Landwirtschaft heißt dies „Multifunktionalität“, erklärte Lehmer: „Zwischen Lebensmittel, Energie-und Rohstoffpflanzen sowie Natur- und Landschaftsschutz müssen ausgewogene Verhältnisse geschaffen werden.“

Quelle: Erdinger Anzeiger vom 22.10.2007

 

Visit Us On Facebook